Mensen in Hannover – Meine Meinung ist gefragt?!

•Juli 15, 2008 • Schreibe einen Kommentar

Das Studentenwerk Hannover macht zurzeit eine Umfrage bei der man seine Meinung zu den Mensen loswerden kann. Erst wählt man die Mensa, dann kann man die Punkte Angebot, Qualität, Portionsgröße, Personal, Preis/Leistung und ich komme gerne wieder bewerten.
Zum Glück kann man auch einen Kommentar im Freitext angeben. Hier hab ich gleich die Möglichkeit genutzt mich über die Randprodukte auszulassen. Zum Beispiel warum ich für einen Klecks Joghurt im günstigsten Fall 80 Cent zahlen muss obwohl der 250 Gramm Qualitätsjoghurt im Discounter höchstens 50 Cent kostet.
Also falls Ihr der Mensa eures Vertrauens mal Feedback geben wolltet, habt ihr hier die Möglichkeit.

Advertisements

New Haircut

•Juli 2, 2008 • 2 Kommentare

NewHaircut

War gerade beim Frisör und sowas kommt für 11,50€ dabei raus.

Da geht schon was

•Juni 20, 2008 • Schreibe einen Kommentar

Nachdem seit gestern Abend nun auch beim letzten Sportignoraten EM – Stimmung aufkommen konnte, wollte ich wollte hier nochmal die meiner Meinung nach mitreissenste Fan Performacnce posten.

Kommentieren für alle

•Juni 20, 2008 • 1 Kommentar

Ab jetzt ist das Kommentieren für alle da. Hab durch Zufall endlich die blöde Einstellung gefunden. Ist natürlich nicht unter Diskussion sondern ein kleines Häkchen unter den allgemeinen Einstellungen.

Menschen die Mailinglisten administrieren

•Juni 18, 2008 • Schreibe einen Kommentar

Wer sein Mailkonto bei Web.de hat der will wahrscheinlich seine Mitmenschen ärgern. Besonders Menschen wie mich. Menschen die Mailinglisten administrieren.

Jeden Tag erreichen mich duzende von Fehlermeldungen, in denen Empfänger nicht erreicht worden, weil ihr Mailkonto voll ist. Und in 99,9% aller Fälle handelt es sich hierbei um Web.de Postfächer. Das ist auch kein Wunder den schließlich bietet dieser über 40 Mal ausgezeichnete Emaildienst nur 12 MB Speicherplatz. Das tat er auch 2001 schon als ich einmal ein Mailkonto bei denen hatte. In einer Zeit in der Emails im Schnitt nicht mehr nur 3 KB groß sind ist das etwas wenig. Erst recht wenn man das tägliche Spam-Aufkommen betrachtet.

Also liebe Web.de-Freemail-Nutzer, da sich das Angebot eures Mailanbieters anscheinend nicht ändert, ändert Ihr doch bitte eure Mailadresse. Den Teil hinter dem @. Wir werden es euch danken. Wir die Menschen die Mailinglisten anministrieren.

Foto: Bizzaro von icarusjj unter CC-Lizenz

Stasi 2.0

•Juni 2, 2008 • Schreibe einen Kommentar

Stasi2-0

Der Bundesinnenminister ist zurzeit dabei die Telekom-Spitzelaffäre aufzudecken. Da ist doch wieder der Bock zum Gärtner gemacht worden. Oder um mal ein neuzeitliches Beispiel zu nehmen, das ist ja so, als wenn George W. Busch in den Ausschuss zur Findung eines Friedensnobelpreisträgers berufen würde. Das hat doch einen fahlen Beigeschmack.

In einem sehr lustigen extra3 Beitrag des wird das Thema auch schon durch den Kakao gezogen. „Wovon Schäuble noch träumt, ist bei uns schon Realität.“ Der Trend geht zum gläserne Bürger. In diesem Artikel Tagesschau-Artikel über die Telekomaffäre wird auch gleich darüber berichtet, dass das Innenministerium eine Verschärfung der Datenschutz-Gesetze ablehnt.

Nun war die Vorratsdatenspeicherung nur der erste Schritt, mal abwarten was noch kommt.

Deshalb sage ich mal um dem Staat in Zukunft Geld für teure Überwachungstechnik zu sparen, möchte ich einen produktiven Vorschlag machen. Investiert die Haushaltsüberschüsse in Google Aktien. Diese sind erstens gewinnbringend und zweitens lässt sich die Überwachung vereinfachen, denn Google weis schon alles über mich. Wann ich wo bin, wem ich schreibe und wer mir schreibt, natürlich auch was, welche Internetseiten ich besuche, an welchen Dokumenten ich arbeite und bald weis Google auch mit wem ich über was am Telefon spreche.

So Mr. Schäuble go for Google if you like to know everything about everybody.

Foto von devnull unter CC-Lizenz

Generation Umhängetasche – Gehörst Du auch dazu?

•Mai 7, 2008 • 4 Kommentare

Umhängetasche

Du bist zwischen 20 und 30 Jahre alt, Studierst, Jobst oder machst eine Ausbildung, und bist noch nicht da angekommen wo Du eigentlich hin willst. Vom Heiraten und Kinder in diese Welt setzen bist Du gefühlt noch weiter weg als China von der Demokratie. Du besitzt eine Umhängetasche oder hast mindestens 2 Freunde die täglich eine benutzen.
Sicherlich gibt es noch mehr Kriterien, aber irgendwie passe ich da rein und nach TAZ Redakteur Martin Reichert ist unser Leitmedium die Neon. (1) Das sehe ich etwas anderes. Auch wenn ich beim Durchblättern einen Ausgabe auf den ersten Blick interessante Artikel finde, beim Durchlesen ist der Gehalt vergleichbar mit einem bebuttertem Toastbrot. Damit möchte ich hier dem geneigten Neonlesenden nicht auf die Füße treten, sondern ich möchte darauf hinaus das Herr Reichert die Weisheit wohl kaum mit Löffeln gefressen hat. Wenn sein neues Buch, das unter dem TAZ Artikel beworben wird, als Grundlage anscheinend die Neon und Ihre Leser hat.

Vielleicht sollte der Autor mal den einen oder anderen TAZ-Lesenden genauer in Augenschein nehmen.

(1) vgl. TAZ 7.5.08 S. 13 „Wir warten gern.“

Foto: Crumplers von re-ality unter CC Lizenz